Zeitungsannonce

Adware ist ein englisches Kofferwort, welches sich aus advertisement (= Werbung) und Software zusammensetzt. Daher kann man Adware mit werbeunterstützte oder werbefinanzierte Software übersetzen. Es werden Werbebanner oder Pop-up-Fenster auf dem Computer angezeigt. Entweder wenn man eine Anwendung benutzt oder eine Webseite besucht. Das ist nicht zwangsweise schlecht oder negativ. Solche Werbung kann die Entwickler nützlicher Software finanzieren, die dann wiederum kostenlos den Usern zur Verfügung gestellt wird. Viele kostenlose Android-Anwendungen werden zum Beispiel als Adware zur Verfügung gestellt bzw. gesponsert.

Jedoch gibt es auch Fällen in denen Adware zum Problem wird:

  • Wenn sie sich von selbst und ohne der Zustimmung des Users auf dessen Computer installiert.
  • Wenn sie sich nicht nur in der Anwendung installiert, mit der sie auch geliefert wurde, sondern unabhängig davon in anderen Anwendungen Werbung anzeigt.
  • Wenn sie Ihren Webbrowser (z.B. Internet Explorer oder Firefox) übernimmt, um noch mehr Werbung einzublenden.
  • Wenn sie ohne der Zustimmung des Users Daten zu dessen Surfverhalten sammelt und diese via Internet an Andere weiterleitet.
  • Wenn sie so gestaltet ist, dass man sie nur schwer wieder deinstallieren kann.

Die Auswirkungen können auch sein, dass Adware den PC langsamer macht oder durch das Herunterladen von Werbung unter Umständen auch die Internetverbindung langsamer macht und unnötiges Datenvolumen verbraucht (wichtig bei limitierten Internetverträgen oder Wertkarten Tarifen). Außerdem können Programmierfehler in Adware dazu führen, dass der Computer instabil arbeitet oder weitere Sicherheitslücken entstehen.

Natürlich sind Werbe-Pop-ups auch lästig, weil sie oft von der eigentlichen Tätigkeit am Computer ablenken und Zeit kosten, wenn diese Fenster wieder geschlossen werden müssen, bevor das Weiterarbeiten möglich ist.

Einige Virenschutzprogramme erkennen Adware und melden sie als potenziell unerwünschte Anwendung. Der User kann das Adware-Programm dann entweder autorisieren oder vom Computer entfernen. Einige Programme haben sich sogar auf die Adware-Erkennung spezialisiert und erfüllen die Aufgabe noch gründlicher.


Wenn Ihnen dieser Artikel geholfen hat freuen wir uns über eine Rückmeldung in den Kommentaren oder auf unserer schultes.IT Facebook Seite.

Sollten Sie den Verdacht haben, dass auf Ihrem Computer Adware Programme installiert sind, so zögern Sie nicht mit uns Kontakt aufzunehmen, damit wir Ihnen via Fernwartung oder Vor-Ort helfen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.